Schneefreuden für 7-Klässler

Schüler beim Anlegen der Skier - Leipziger Kinderstiftung

Anfang des Jahres erhielt die Stiftung eine dringliche Bitte einer Sozialarbeiterin einer Grünauer Schule. Adrian, ein Schüler der 7. Klasse könne aus finanziellen Gründen nicht mit zum Skilager fahren.

Sein Vater hatte ihn im Jahr zuvor für diesen Schulausflug angemeldet. Wenige Monate darauf verlor er seinen Arbeitsplatz. Für die siebenköpfige Migrantenfamilie fiel zudem die staatliche Unterstützung weg, da sie bis Dato keine verlängerte Aufenthaltsgenehmigung hatte.

Gern wollten sie ihrem Sohn das Skilager ermöglichen, waren aber mittellos. Schon einen Tag nach der Anfrage musste das Geld in der Schule bezahlt werden. Die Leipziger Kinderstiftung reagierte sofort und beglich die ausstehende Summe.

Kurze Kommunikationswege und unvermittelte Handlungsmöglichkeiten befähigen die Stiftungsgründer spontan helfen zu können. Wie im Falle von Adrian, der gewiss viel Freude im Schnee hatte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.