Winterferien einmal anders

Kinderstiftung ermöglicht Erlebnisse auf Kinderbauerngut

Kinder beim Pferd aud den Kinderbauerngut - Leipziger Kinderstiftung - Fotograf: Kathleen Bursies

Auch im Jahr 2013 engagiert sich die Leipziger Kinderstiftung für bedürftige Familien und deren Kinder in der Region. Zahlreiche Projekte – in den Bereichen Sport und Gesundheit, Bildung und Kultur sowie direkte Hilfe – werden weiterhin unterstützt.

Als eines der ersten Projekte ermöglicht die Leipziger Kinderstiftung Besuchern und Besucherinnen des offenen Freizeittreffs des Mühlstraße 14 e.V. ein langes Wochenende auf einem Kinderbauernhof, um dort das traditionelle Landleben kennen zu lernen. Vom 12.-15. Februar geht es für zehn Kinder und Jugendliche sowie zwei Betreuer auf das Kinderbauerngut „Lindenhof“ in Langenstriegis nahe Chemnitz. Dort werden sie einer einfachen Lebensweise und traditionellem bäuerlichem Handwerk nachgehen und sich an landwirtschaftlichen Aufgaben wie Kühe melken, Ställe ausmisten, Tiere füttern oder Brot backen ausprobieren.

Die Gruppe setzt sich zum großen Teil aus Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren aus Stadtteilen des Leipziger Ostens zusammen. In der städtischen Umgebung ist ein naturnahes, ungezwungenes Miteinander und Kennenlernen eigener sowie fremder Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnisse oftmals nur schwer möglich. Deshalb haben sich die Verantwortlichen des Mühlstraßen-Vereins bereits zum zweiten Mal für die außergewöhnliche Ausfahrt entschlossen.

Eine eigenständige Finanzierung war allerdings nicht möglich. Hier war die Leipziger Kinderstiftung erneut Ansprechpartner und gerne bereit, einen Beitrag zu leisten. „Die Kinder lernen viel, können auch toben und sich austesten. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt wieder sehr gern und werden auch im weiteren Verlauf des Jahres viele ähnliche Hilfe leisten.“, so Alexander Malios, Vorstandsvorsitzender der Kinderstiftung.

Das Anliegen des Kinderbauerngutes „Lindenhof“ e.V. ist „einfacher leben“ – Räume schaffen, in denen sich Mensch und Tier wohlfühlen. Der Kontakt zu allen auf dem Hof lebenden Tieren ist dabei ausdrücklich erwünscht, da er gerade bei Kindern Verantwortungsbewusstsein und soziale Kompetenz fördert. Mit pädagogischer Begleitung durch die Mitarbeiter des offenen Kinder- und Jugendtreffs ist die geplante Ferienfahrt deshalb nicht nur Erholung, sondern auch Chance und spielerisches Lernen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.