Seit fünf Jahren helfen

Die Leipziger Kinderstiftung feiert Jubiläum

Mal-Station beim Juniläumsfest - Leipziger Kinderstiftung - Fotograf: Kathleen Bursies

Wo sonst die Unterstützung bedürftiger Kinder und ihrer Familien im Vordergrund steht, wurde am Sonntag kräftig gefeiert. Die Leipziger Kinderstiftung beging in der August-Bebel-Straße 11 ihr fünfjähriges Bestehen.

„Seit 2008 haben wir viele Spenden erhalten, mit denen wir zielgerichtet bedürftige Privatpersonen und Haushalte sowie karitative Projekte unterstützen konnten. Viele dieser Familien und auch Partner und Förderer können sich heute über gemeinsam Erreichtes freuen“ zeigte sich Alexander Malios über das rege Interesse und die Glückwünsche der zahlreichen Gäste beeindruckt.
Auf Initiative des Vorstandsvorsitzenden und seiner Frau wurde die Leipziger Kinderstiftung am 8. September 2008 gegründet, um bedürftigen Kindern und deren Familien in Leipzig und der Region zu helfen. Er sieht die Einrichtung als Teil eines regional engagierten Netzwerkes, das um die Linderung von Armut sowie die Vermittlung von Bildung in vielen Facetten bemüht ist.

Auf den Tag genau fünf Jahre nach der Gründung kamen am Sonntag rund 100 geladene Spender, Unterstützer und Empfänger von 16.00-20.00 Uhr in der Zentrale der Kinderstiftung zusammen. In den Räumlichkeiten stellten wurden die sechs selbst durchgeführten bzw. begleiteten Projekte der Kinderstiftung und ihrer Kooperationspartner vor: „Erlebnislesen“, „Musikreigen“, „Ferien erleben“, „Nightlife-Streetwork“ und „Zuckertüte“ sowie das jüngste Mitglied „Ersthelfer von morgen“ vorgestellt.

Doch nicht allein die Vorstellung der Bandbreite der Stiftungsarbeit stand auf dem Programm. Vielmehr wurde den Gästen ein gemütliches Familienfest geboten, bei dem das Zusammenkommen wichtig war: „Die Beteiligten können sich hier einmal in anderem Kontext kennen lernen, wiedertreffen und austauschen. Das liegt uns als kleines Dankeschön besonders am Herzen und hilft uns für die zukünftige Arbeit“ verwies Geschäftsführerin Birgit Malios trotz der erzielten Erfolge auf die weiterhin große Armut.

Ein Beispiel dafür ist Lisa, die mit ihrer Mutter zum gratulieren, aber auch spielen und malen vorbeischaute. Ihr ermöglichte die Kinderstiftung die Teilnahme an einem Ferienlager in diesen Sommer. „Das hat richtig viel Spaß gemacht, mit den anderen Kindern viele Abenteuer zu erleben“ schilderte die Neunjährige ihre Erlebnisse in „Frösis Feriencamp“ im mecklenburgischen Priepert. „Ohne die Unterstützung der Kinderstiftung wäre uns die Teilnahme finanziell nicht möglich gewesen“ so ihre Mutter Bettina. Sie bedankte sich bei den ehrenamtlich Engagierten und den Machern.
Zum Jubiläum wünschte sie der Kinderstiftung, wie viele weitere Gäste, das von der Arbeit der karitativen Einrichtung auch in Zukunft noch mehr bedürftige Kinder und ihre Familien profitieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.