Auftritt beim SC DHfK Nikolausspielfest

Teilnehmer des SC DHfK Nickolausspielfestes 2012 - Leipziger Kinderstiftung

Die Kinder der 1. und 2. Klassenstufe hatten am vergangenen Samstag beim traditionellen SC DHfK Nikolausspielfest jede Menge Spaß auf dem Parkett und an zahlreichen Mitmach-Stationen. Die Leipziger Kinderstiftung informierte vor Ort über ihre Arbeit.

Für das jährliche Nikolausspielfest verwandelt sich die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig für einen Tag in ein Tollhaus. So auch am Samstag, als 250 Schülerinnen und Schüler die Ernst-Grube-Halle in Beschlag nahmen. Dabei wurden die 22 Mini-Teams von ihren Familien lautstark angefeuert. Die Partien wurden von den Jugendlichen der Handball-Akademie Leipzig/Delitzsch und Teilnehmenden des Internationalen Trainerkurses geleitet, die an dem bunten Treiben ebenfalls ihre Freude hatten.
Auch der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art engagierte sich im Rahmen des Turniers und malte mit den kleinen Besuchern und Besucherinnen bunte Bilder, die nun in der Leipziger Kinderklinik ausgestellt werden.

An die Stiftung der Klinik gehen in diesem Jahr auch die Einnahmen aus der Tombola und den Spenden zum Nikolausspielfest. Allein durch den Losverkauf kamen 700 Euro zusammen. Die Leipziger Kinderstiftung, vertreten durch ihren Vorstandsvorsitzenden Alexander Malios, verdoppelte den Betrag im Anschluss an das Turnier. „Als Partner der DHfK-Handballer liegt uns die Arbeit im Kindersportbereich besonders am Herzen. Das Motto des Nikolausspielfestes „Kinder für Kinder“ unterstreicht unsere Motivation, uns für Werte wie Spaß, Fairness und Integration einzusetzen. Deshalb legen wir noch einen drauf.“ Mithilfe von Geldspenden weiterer Förderer konnten am darauffolgenden Dienstag insgesamt 2.000 Euro an Kerstin Sommerfeld von der Stiftung Kinderklinik Leipzig übergeben werden.
Bei der Spendenübergabe in der Kinderklinik in der Liebigstraße kamen die kleinen Patienten zudem in den Genuss einer Weihnachtsfeier inklusive eines des Puppentheater-Auftritts mit dem Kasper.

Weiterlesen Presseinformation vom 11.12.2012 … (PDF, 109 kB)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.